This post was originally published on this site

Vergangenen Samstag stand für die U15 Mädels der dritte Spieltag an. Dieses Mal zu Hause in der Messestadt. Die Gegner waren die Lumberjacks aus Rohrdorf und die Juniorinnen des VfL Red Hocks Kaufering. Wie beim ersten Aufeinandertreffen konnte man auch im zweiten Spiel gegen die Lumberjacks in dieser Saison 3 Punkte einfahren. Gegen Kaufering war es der erste Kräftevergleich in dieser Saison, den die Girlies für sich entscheiden konnten.

Motiviert und hungrig auf sechs weitere Punkte trafen die Mädels morgens in der heimischen Halle ein. Erst musste noch einiges aufgestellt werden, bevor sie mit ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Floorball spielen, beginnen konnten. Der erste Gegner vom Spieltag war kein Unbekannter, denn er hieß Lumberjacks Rohrdorf. Bereits am letzten Spieltag konnten sich die Mädels mit 19:1 gegen die Holzfällerinnen durchsetzen. Dieses Ergebnis wollten die Mädels im jetzigen Spiel wieder bestätigen. Es dauerte drei Minuten bis die Girlies das erste Mal jubeln durften. Stefanie Auerswald gab mit dem 1:0 den Startschuss. In der sechsten Spielminute schoss Laura Söntgen das zweite Tor für die Münchnerinnen. Rund 20 Sekunden stand es bereits 3:0 für die heimischen Girlies, ehe es den jungen Lumberjacks gelang, den Anschlusstreffer zum 3:1 zu erzielen. Dieser Spielstand war nur von kurzer Dauer und die Girlies stellten durch ein weiteres Tor von Laura Söntgen die Tordifferenz noch in der gleichen Spielminute wieder her. Die zu Beginn favorisierten Girlies erzielten weitere Tore und führten bis zur Pause mit 8:1. In der zweiten Hälfte ging das Toreschießen ähnlich weiter wie in der ersten Hälfte. Die Mannschaft durfte sich bereits nach 4 Minuten in der zweiten Hälfte über eine Packung Gummibärchen von Selay Aslan freuen, da sie das rituelle 10. Tor erzielt hatte. Für eine zweite Packung Gummibärchen reichte es dann nicht mehr. Bei einem Spielstand von 18:1 ertönte das Schlusssignal. Angemerkt sei noch, auch wenn das Spiel ähnlich hoch ausfiel, wie am letzten Spieltag, stand doch eine stärkere und mutigere Mannschaft der sehr jungen Rohrdorferinnen auf dem Feld, was herauszuheben ist. Hier geht die Entwicklung in die richtige Richtung und man kann nur hoffen, dass die Mädels bis zu ihrem nächsten Schritt den Mut nicht verlieren. Wenn sie das durchstehen, werden sie gegen gleichaltrige in den nächsten Jahren bereits Erfolge einsammeln können und somit die Liga noch ausgeglichener machen.

Bevor die Girlies gegen VfL Red Hocks Kaufering antreten mussten, konnten sie dem Gegner beim Spiel gegen SV Ammendingen zuschauen (Endstand 11:2). Den Mädels war somit von Beginn an klar, dass es kein leichtes Spiel gegen Kaufering wird. Dies wurde zum Spielbeginn sofort bestätigt und die Girlies lagen nach vier Minuten bereits 2:0 im Rückstand. Dieser Spielstand schien jedoch die Mädels eher wachgerüttelt als eingeschüchtert zu haben und Sophia Bernhard konnte in der sechsten Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Die Hoffnung, dass das Spiel doch noch zu Gunsten der Münchnerinnen ausgehen konnte, war zurück. Diese Hoffnung wurde in der neunten Spielminute bestätigt, als Ann-Sophie Duchscherer den Ausgleichstreffer erzielte. Die Kauferingerinnen gefiel dieser Ausgleich überhaupt nicht und sie stellten den Vorsprung in der 15. Minute wieder her. Eine knappe Minute später traf Selay Aslan auf Zuspiel von Ann-Sophie Duchscherer zum erneuten Ausgleich, was zugleich der Wendepunkt im Spiel war. ​Kurz vor der Halbzeit (19:52) netzte Stefanie Auerswald auf Zuspiel von Sophia Bernhard zur erstmaligen Führung ein. Um den Sieg zu behaupten, braucht es jedoch auch in der zweiten Spielhälfte hohe Konzentration und Einsatz jeder einzelnen Spielerin. Bereits in der 21. Spielminute baute München den Vorsprung aufgrund eines sehr sehenswerten „Bogenlauf-Treffers“ durch Ann-Sophie Duchscherer die Führung aus. Dann wurde es kurios, Anna Curcic berechnete kurzerhand den Winkel, der nötig war, um mit Hilfe des gegnerischen Beins hinter dem Tor stehend ein Tor zu erzielen. 6:3! Um die Führung zu behaupten, konnte man sich in der Defensive kaum Fehler erlauben, denn die Kauferingerinnen kamen immer wieder gefährlich vor das eigene Tor. Doch wenn die Abwehr geschlagen war, so hatte das Team in den meisten Fällen mit Franziska Barner einen sicheren Halt im Tor, die durch gute Aktionen den Ball abwehrte. In den letzten 10 Minuten erzielten die Juniorinnen des VFL jedoch noch zwei weitere Tore und machten das Spiel noch einmal spannend. Die mentale Stärke der Girlies war aber an diesem Tag der große Trumpf, trotz des engen Spielstandes und noch über 3 Minuten zu spielen, brachte man den Vorsprung über die Zeit und gewann das Spiel mit 6:5. Mit diesen zwei Siegen festigen die Girlies den ersten Platz in der U15 Juniorinnen-Liga. Zudem durfte sich jede Feldspielerin mindestens drei Mal in die Torschützenliste eintragen lassen.

Das nächste Mal dürfen die Mädels in rund einem Monat sich in Puchheim beweisen und zeigen, dass man zurecht ganz oben steht. Wir wünschen allen Lesern, Zuschauern, Spielern/-innen, Angehörigen und Trainern ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest und das alle gesund ins neue Jahr kommen. Damit auf ein: Girlies Power!!!

Text: Mäggy Rüst