This post was originally published on this site

Am frühlingshaften Sonntag, mitten im März, fand der vorletzte Spieltag der Verbandsliga Bayern der U15 Juniorinnen in Rohrdorf statt. Für die Girlies gab es nur eine Devise, wenn sie den bayerischen Meisterpokal Ende März in die Höhe stemmen wollen. Zwei Siege müssen her! Und so sollte es auch kommen.

Der erste Gegner an diesem Spieltag waren die Piranha-Girls aus Amendingen. Die ersten beiden Spiele gewannen die Stern-Girlies deutlich. Diese Resultate wollte man im dritten Aufeinandertreffen bestätigen. Jedoch starteten die Münchnerinnen unkonzentriert ins Spiel, so dass bereits nach 8 Sekunden (!) Spielzeit das 1:0 für die Piranhas fiel. Dieses Tor brachte jedoch noch nicht den erhofften `Hallo-Wach-Effekt`. Es dauerte ganze 7 Minuten bis die Hauptstädterinnen den Ausgleichstreffer durch Ann-Sophie Duchscherer erzielten. Nur wenige Sekunden später netzte Anna Curcic nach einem schön gespielten Querpass von Laura Söntgen ein. In der 18. Spielminute traf Sophia Bernhard auf Zuspiel von Anna Curcic zum 3:1.

Nach der Pause agierten die Mädels etwas konzentrierter, taten sich aber weiterhin schwer, das im Training Gelernte im Spiel umzusetzen. So kamen die Piranha-Girls immer wieder zu Konterchancen, die Franziska Barner oder die Latte erfolgreich abwehren konnten. SV Amendingen gelang in der 2. Hälfte noch ein Tor, während die Stern-Girlies noch 3 weitere schossen. Trotz des 6:2 Sieges waren die Girlies mit sich nicht zufrieden, weil einiges nicht funktionierte.

Zeit um dem vorherigen Spiel nachzutrauern, blieb nicht viel, da man sich aufs nächste Spiel gegen die Sportfreunde Puchheim Mädels fokussieren wollte. In diesem Spiel spielten die zu favorisierenden Teams für den bayerischen Meistertitel bei den U15 Juniorinnen gegeneinander.

Die Mädels starteten in dieses Spiel konzentriert und wollten unbedingt das Spiel für sich entscheiden. In den ersten Minuten tastete man sich an die Gegnerinnen an und versuchte einfach zu spielen, ehe Stefanie Auerswald in der 5. Spielminute zum 1:0 einnetzte. In der 9. Spielminute wurde eine zwei Minuten Strafen wegen Stockschlag ausgesprochen. Die Unterzahl-Situation überstanden die Stern-Girlies erfolgreich ohne Gegentor. Binnen einer Minute trafen anschließend Selay Aslan und Rebecca Brüll und erhöhten auf 3:0. Wer die Girlies im ersten Spiel gesehen hat, erkannte sie nicht mehr. Die Mädels traten selbstsicher auf, spielten schöne Passkombinationen und hatten Freude am Floorball-Spielen. Beim Stand von 4:0 ertönte das Pausensignal.

In der Pause gab es Lob für das herausragende Spiel bis dahin. Gleichzeitig wurden sie angehalten in der zweiten Spielhälfte genauso weiter zu machen und nicht nachzulassen. Die Girlies folgten und konnten das trainierte umsetzen. Der Vorsprung wurde bereits in der 4. Spielminute der zweiten Hälfte auf 5:0 erhöht. Unermüdlich versuchten die Puchheimerinnen den Anschlusstreffer zu erzielen. Sämtliche Angriffe wehrten die Münchnerinnen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gekonnt ab, ehe 10 Sekunden vor Spielende der Anschlusstreffer zum 7:1 fiel.

In der Pizzeria Arena durften die Mädels mit den angereisten Fans ein leckeres Abendessen genießen und so einen erfolgreichen Spieltag abschließen.

Für die Mädels steht bereits am nächsten Samstag in Ingolstadt in der U17 Juniorinnen-Liga der nächste Spieltag an. Eine Woche später, am 31. März, findet der letzte Spieltag der U15 Juniorinnen in Amendingen statt, wo dann hoffentlich die Meisterschaft gefeiert werden kann.

Zu guter Letzt noch zum Abschied ein schwungvolles und energiereiches,

Girlies Power!

 

Text: Mäggy Rüst, Florian Felke