This post was originally published on this site

Am vergangenen Wochenende wurden die Deutschen Meisterschaften in der U15 ausgetragen. Der Stern erkämpfte sich mit großartiger Mannschaftsleistung die Bronzemedaille. Silber gewannen die Piranhas aus Hamburg. Der Titel ging an Gastgeber und Ligakonkurrenten Red Hocks Kaufering, dem wir herzlich zu der sportlichen Leistung gratulieren.

Für die U15 begann das Turnier mit der Partie gegen die Frankfurt Falcons, die sich als bestes Team aus Westdeutschland für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten. Das Spiel endete 7:6 zu Gunsten der Bayern. Besonderen Anteil an dem Erfolg hatte die Reihe Jantscher, Grimm und Schablinski, die von den Hessen nicht in den Griff zu bekommen war. Mit dem Sieg war der Grundstein zum Erreichen des Halbfinales gelegt und das Saisonziel damit in greifbarer Nähe. 

Im zweiten Spiel der Gruppenrunde ging es gegen die Saalebieber aus Halle. Das Team hatte sich aufgrund der Absage von Weißenfels für die Deutsche Meisterschaft als Nachrücker qualifiziert. Das Team um Geburtstagskind Rasmus Wegat begeisterte mitgereiste Fans mit einem Offensivfeuerwerk. Das Spiel konnte schließlich mit 10:7 gewonnen werden. Dennoch hielten die Hallenser kämpferisch dagegen, sodass das Spiel ein wahrer Kraftakt war. Ein 2. Sieg sorgte für das Erreichen des Halbfinales. Entsprechend groß war die Freude im Team der Münchner.

Die letzte Partie in der Gruppenrunde könnte auch den Titel tragen – „Hamburg meine Perle“ gegen „die Weltstadt mit Herz“. Die Vorzeichen des Spiels waren klar, der Verlierer darf gegen den Topfavorit Red Hocks Kaufering spielen. Der Sieger wiederum spielt gegen das Überraschungsteam aus Wyk.

Über weite Strecken konnten die Münchner den Hanseaten gut Paroli bieten. Leider fehlte gegen Ende des Spiels die Kraft, um das Ruder nochmal rum zu reißen. Der Topscorer und überragende Spieler des Turniers – Philipp Wilbrand – war nicht mehr in den Griff zu bekommen. So musste man letztlich eine 9:14 Niederlage hinnehmen.

Neuer Tag neues Glück hieß es am Sonntag im ersten Halbfinale im Südgipfel gegen die Red Hocks. Die Lechstädter gewannen die Vorrunde souverän und mühelos. Im Halbfinale war damit Schluss, Kaufering trat mit Ihren besten beiden Blöcken an.

Zunächst erwischte der Stern München den besseren Start und ging früh in Führung. Doch schon bald folgte ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams, der zur Halbzeit ein 3:3 anzeigte. Nach der Pause konnte die hohe Effizienz beim Torabschluss nicht Aufrecht erhalten werden. Dennoch bleibt mit einem 6:3 ein enges Ergebnis und die Erkenntnis, dass auch die Kauferinger schlagbar sind. Spieler des Spiels war Luis Rüger auf Seiten des FC Stern.

Nun hieß es schnell die Niederlage abhaken und sich auf das „kleine“ Finale gegen Wyk konzentrieren, die ihrerseits dem ETV Hamburg im Halbfinale knapp unterlagen. Im allerletzten Spiel der Saison ging es nochmal darum, die gute Leistung der Saison mit einer Bronzemedaille zu krönen. Für Florian Grimm und Julius Clarenz war es zudem das letzte Spiel in der U15, da sie aus Altersgründen ausscheiden.

Es war eine kräftezerrende letzte Partie für beide Teams. 5:5 zur Halbzeit. Nach der Pause war es der Kapitän Yannik Zölzer der vorweg ging und mit einem sehenswerten Rückhandschuss die Führung bescherte. In einem schönen Zusammenspiel konnten Luis Rüger und Tjare Grimpen die Führung weiter ausbauen. Mit einer zudem guten Defensivleistung in der zweiten Hälfte sicherte man sich mit einem 8:5 den 3. Platz der Deutschen Meisterschaft.

Mit der Bronzemedaille verabschiedet sich ebenso Trainer Sören Krieger. Im nächsten Jahr wird die erste U15 Mannschaft des FC Stern von Sönke Grimpen übernommen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass der FC Stern München nach der eigenen U13 und U15 Mädchen Mannschaft ein weiteres Topresultat im Jugendbereich in dieser Saison eingefahren hat. Der Kern der U15I wird auch im kommenden Jahr wieder auf Punktejagt gehen. Wir dürfen gespannt sein, ob die Spieler in der nächsten Saison an diesen Erfolg anknüpfen können.

Auch der bayerische Floorballverband hat allen Grund zur Freude. Neben dem 3. Platz für unsere Münchener holten die Red Hocks Kaufering den Meistertitel der Altersklasse U15 an diesem Wochenende nach Bayern.

Text: Sören Krieger