This post was originally published on this site

Mit drei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten starteten die Girlies in den letzten Spieltag der U15 Juniorinnen. Mindestens ein Sieg gegen VfL Red Hocks Kaufering oder Lumberjacks Rohrdorf musste her, um den Pokal in die Höhe stemmen zu können. Motiviert und mit einem großen Siegeswille reisten die Mädels an und wurden am Ende auch belohnt.

Mit Kaufering stand ihnen im ersten Spiel ein Gegner auf Augenhöhe gegenüber. Vorsichtig starteten die Mädels ins Spiel, da man versuchte, gefährliche Aktionen des Gegners zu verhindern. In der sechsten Spielminute gelang Anna Curcic auf Zuspiel von Sophia Bernhard der Führungstreffer zum 1:0. In den restlichen Minuten bis zur Pause versuchten die Girlies immer wieder vergebens die Führung auszubauen. Auch die Kauferingerinnen kamen zu gelegentlichen Chancen ohne eine zu verwerten. Das Kredo in der Pause an die Mädels lautete, im zweiten Drittel genauso konzentriert weiter zu spielen und gegnerische Chancen auf ein Minimum zu halten. In der fünften Spielminute des zweiten Drittels gelang es den Münchnerinnen durch einen Treffer von Stefanie Auerswald auf Zuspiel von Ann-Sophie Duchscherer, den Vorsprung auszubauen. Bis zur 17. Spielminute fielen noch drei weitere Treffer für die Girlies, ehe Kaufering das erste Tor und kurz darauf das zweite Tor verbuchen konnte. Beim Stand von 5:2 ertönte das Schlusssignal, was gleichbedeutet mit dem bayerischen Meistertitel war.

Der Titel konnte den Mädels nicht mehr genommen werden, trotzdem wollte man sich mit einem positiven Resultat und fairem Spiel gegen Lumberjacks Rohrdorf von der Verbandsliga verabschieden. Aus diesem Grund ging man genauso fokussiert ins zweite und gleichzeitig letzte Spiel der Saison. Die Favoritenrollen waren klar verteilt, trotzdem unterschätzten die Mädels den jungen Gegner aus Rohrdorf nicht. Nach den ersten fünf Spielminuten stand es bereits 3:0 für die Girlies. Im selben Takt ging es weiter, so dass nach der ersten Hälfte bereits das 10. Tor gefallen war.  Die Devise nach der Pause lautete: Kein Gegentor zu kriegen, um Franziska Barner erstmalig trotz grandioser Spiele ein Shotout in dieser Saison zu ermöglichen. Lange sah es danach aus, als ob die Tore nur auf der einen Seite fallen sollten, ehe Rohrdorf in der vorletzten Spielminute, dank einem schön gespielten Konter, der Ehrentreffer gelang. Nach dem Resultat von 22:1 gab es am Ende des Tages den Pokal für die Mädels.

Weiter geht’s für die Girlies mit der deutschen Meisterschaft, die praktisch vor der Haustüre in Puchheim stattfindet. Hierfür sei bereits Werbung gemacht. Kommt am 22. / 23. Juni nach Puchheim und feuert die bayerischen Vertreter Kaufering, Puchheim und natürlich eure FC Stern Girlies bei der Deutschen Meisterschaft an, so dass der Pokal in Bayern bleibt und mit etwas Glück gar in München.

Auf ein erwartungsvolles, Girlies Power!

Text: Mäggy Rüst, Florian Felke