This post was originally published on this site

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für unsere Damen des FC Stern Münchens einmal quer durch die Republik zu den ETV Lady Piranhhas nach Hamburg. Trotz des krankheitsbedingten schmalen Kaders von neun Spielerinnen plus Goalie wollten sich die Münchnerinnen bei ihren letzten Auswärtsspiel in der Damen Bundesliga kämpferisch zeigen und als Team alles rausholen was ging.

Bevor die Münchnerinnen sich bei strahlenden Sonnenschein und einer norddeutschen angenehmen Prise in Richtung Halle aufmachten, gab es die letzten taktischen Instruktionen vom Trainer Jann Zurbuchen bereits in der Unterkunft. Ob diese Tipps sich bewahrheiten würden, sollte sich drei Stunden später zeigen.

Als Tabellenvierter und mit drei Reihen und zwei Goalies galten die Hamburgerinnen als klare Favoriten der Partie. Jedoch machten die Münchnerinnen ihnen das Leben nicht leicht und überzeugten von Anbeginn mit einer kompakten Defense. Die Damen des FC Stern motivierten und halfen sich immer wieder gegenseitig, zudem blockten sie unzählige Schüsse der Gastgeberinnen. So war es zur Freude unserer Spielerinnen, dass man mit einem 0:0 in die erste Drittelpause ging.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Lady Piranhhas verstärkt gefährlich vor das Münchner Tor, doch die Goalie-Frau Natalija Sreibere packte ein super Save nach dem anderen aus. Durch einen kleinen Fehler in der oberbayrischen Defense konnten die Gastgeberinnen in der neunten Minute zum 1:0 einnetzen und somit in Führung gehen. Weiterhin willensstark und kämpferisch erarbeiteten sich die Münchnerinnen einzelne gefährliche Chancen vorm gegnerischen Tor. Leider wurden sich nicht belohnt, sodass das zweite Drittel mit 1:0 an die Hamburgerinnen ging.

Im letzten Drittel waren es die Hamburgerinnen, die bereits nach zwei Minuten ihre Führung zum 2:0 ausbauten. Unsere Damen des FC Sterns ließen sich davon jedoch nicht unterkriegen und mobilisierten noch einmal alle Kräfte. Auch diesmal sollte es nicht reichen und mit ertönen der Schlusssirene ging der Sieg mit 2:0 an die Gastgeberinnen. Trotz einer weiteren knappen Niederlage sind die Münchnerinnen stolz auf sich, ein super Ergebnis im letzten Bundesliga-Auswärtsspiel erzielt zu haben. In dem Sinne, noch eine schnelle Genesung und gute Besserungen an all die krankheitsbedingten daheimgeblieben Spielerinnen!

In zwei Wochen, am 02. März 2019 begrüßen die FC Stern München Damen dann das Team des MFBC Grimmas zum letzten Bundesligaspiel in der heimischen Halle!

Text: Maria Seidemann