This post was originally published on this site
Für einige Mädels der U15 / U17 stand vergangenes Wochenende ein Doppelspieltag an.  Am Samstag empfingen die Mädels zu Hause VfL Red Hocks Kaufering und Donau Floorball Nordheim/Ingolstadt in der bayerischen U17 Juniorinnenliga. Das erste Spiel verloren die Münchnerinnen, während beim zweiten Spiel ein Unentschieden resultierte. Am Sonntag ging es dann mit den Jüngeren und neuer Energie zum zweiten Spieltag der U15 nach Rohrdorf. Dort warteten die Gegner Lumberjacks Rohrdorf und Sportfreunde Puchheim Mädls. Beide Spiele konnten die Girlies für sich entscheiden und fuhren mit 6 Punkten nach Hause.
Mit einem Kader von 14 Spielerinnen traten die Mädels in der U17 Juniorinnenliga gegen die beiden Konkurrenten VfL Red Hocks Kaufering und Donau Floorball Nordheim / Ingolstadt an. Gleich im ersten Spiel stand der letztjährige Vizemeister der bayerischen U15 Juniorinnenliga gegenüber. Die Mädels wussten somit, dass es kein einfaches Spiel wird. Hinzu kam noch der deutliche Altersdurchschnitt der Spielerinnen, der durch die 13- jährigen Spielerinnen im Münchner Team niedriger lag als jener des Gegners. Trotz dem Altersunterschied waren die Girlies top motiviert für das Spiel und wollten zeigen, was sie können. Bereits in der zweiten Spielminute kamen die Mädels in den Rückstand. Doch nur eine Minute später erzielt Selay Aslan den Ausgleichstreffer. Die Kauferingerinnen wussten darauf eine Antwort und gingen in der 5. Spielminute bereits wieder mit 2:1 in Führung. Danach ging das Spiel spannend weiter, jedoch blieb es bei diesem Zwischenstand bis zur Pause. Die Pause wurde genutzt um sich vom körperlich anstrengenden Spielabschnitt zu erholen. Knappe zwei Minuten sind gespielt in der zweiten Hälfte und die Kauferinger Mädels erhöhen auf 3:1. Die Mädels versuchten anschließend den Druck etwas zu erhöhen, und suchten den Anschlusstreffer. In der 9. Spielminute gelang Svenja Nöthel der Treffer zum 3:2. Den Kauferinger Mädels gelangen dann noch zwei weitere Treffer, was zu einem Endstand von 5:2 führte.
Nach diesem intensiven Spiel hatten die Mädels Zeit sich zu erholen und die notwendige  Energie fürs Spiel gegen Donau Floorball Nordheim / Ingolstadt zu holen. Motiviert und voller Elan starteten die Münchnerinnen in das Spiel um die ersten drei Punkte in der Liga zu sichern. Die Mädels kämpften um jeden Ball und versuchten ihn ins Eckige zu bringen, jedoch ohne Erfolg. Nach einer spannenden ersten Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten Stand es zur Pause 0:0. Die zweite Hälfte ging im selben Stil weiter, ehe es Donau Floorball Nordheim / Ingolstadt gelang den Führungstreffer zu erzielen. In der elften Spielminute gelang Lina Zelter auf Zuspiel von Svenja Nöthel der Ausgleichstreffer zum 1:1. Die Chancen um den Führungstreffer zu erzielen konnten leider nicht genutzt werden. In der 18. Spielminute gelang es den Gästen erneut in Führung zu gehen. Die Mädels ließen den Kopf nicht hängen und Kalina Kürten gelang nur 19 Sekunden später der Ausgleichstreffer auf Zuspiel von Josefine Liebetrau. Trotz Überzahl und nochmals 2 richtig guten Chancen während den letzten 20 Spielsekunden, blieb es bei einem Spielstand von 2:2. Nach dieser kämpferischen Leistung stand bei allen Erholung auf dem Programm.
Für die jüngeren acht Spielerinnen ging es tags darauf in Rohrdorf mit dem U15 Spieltag weiter. Der erste Gegner war Lumberjacks Rohrdorf, welcher mit einer sehr jungen Mannschaft vertreten war. Die Stern Mädels waren der klare Favorit in diesem Spiel. Dies konnte auch bestätigt werden. So stand es bereits nach zwei Spielminuten 3:0 für die Sternlerinnen. Das Spiel ging so torreich weiter. Zur Pause stand es 9:0 für die Mädels. Das Ziel in der zweiten Hälfte war, nicht nur weiter Tore zu schießen, sondern auch hinten die 0 zu halten. Dies klappte bis zur 13. Spielminute gut, ehe Rohrdorf den Ehrentreffer zum 13:1 gelang. In den letzten Spielminuten konnten die Girlies den Ball nochmals 6 Mal einnetzen, bevor der Schlusspfiff ertönte. Bei einem Endstand von 19:1 verließen die Mädels das Spielfeld.
Fürs letzte Spiel vom Wochenende gegen Puchheim mussten nochmals alle Zellen mobilisiert werden, da man keine zweite Niederlage gegen diese Mannschaft einfahren wollte. Mit hoher Motivation und voller Konzentration wurde ins Spiel gestartet. Nach bereits zwei Spielminuten stand es 1:0 für die Girlies. Drei Minuten später konnte der Spielstand auf 2:0 erhöht werden. Dieser Spielstand leuchtete auch auf der Anzeigetafel, als der Pausenpfiff ertönte. Zwei Tore Vorsprung sind im Floorball nicht viel, was uns dazu bewog, die Intensität des Spiels auf diesem Niveau zu halten. Dies wurde dann noch weitere fünf Mal belohnt, was zu einem Endstand von 7:1 führte. Dass am Sonntag so wenige Tore kassiert wurden ist auch Franziska Barner zu verdanken, welche einige Male bei sehr gefährlichen Situationen den Ball abwehren konnte.
Müde und sichtlich erschöpft von dem anstrengenden Spielwochenende traten die Mädels den Heimweg an. Sowohl die älteren Spielerinnen, als auch die Jüngeren dürfen stolz auf ihre kämpferische Leistung sein, auch wenn sie nicht überall mit Punkten belohnt wurden.
Text: Mäggy Rüst