This post was originally published on this site
Am   vergangenen   Sonntag   machten   sich   die   Stern   Girlies   auf   dem   Weg   nach Kaufering.
Im ersten Spiel trafen die Landeshauptstädterinnen auf den Stadtrivalen, die   PSV   Wikinger.   Die   ersten   Spielminuten   tasteten   sich   beide Mannschaften
langsam heran. In der 3. Minute fiel das erste Tor für den PSV. Allerdings dauerte es nicht lange zum Ausgleich. Ein weiter Auswurf von Merle auf Valerie, brach den Ausgleich. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Und obwohl die Stern Mädels immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor für Tumult sorgten, wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Stattdessen netzten die Wikinger mit einem Doppelschlag ein und erhöhten das Ergebnis auf 1:3. Der Gegner übte nun immer mehr Druck auf das Tor von Torhüterin Merle aus und trotz vieler Paraden gelang dem PSV das 4:1. An Aufgeben dachten die Mädels auf keinen Fall. Kurz vor der Halbzeitpause konnte Kathrin endlich den Anschlusstreffer erzielen. In der zweiten Spielhälfte fand man deutlich besser ins Spiel. Lange kämpften die Mädels um die Bälle und versuchen immer wieder gefährlich zu werden. Leider gelang dem PSV die Unaufmerksamkeit in der Defense der Girlies auszunutzen, sodass Merle noch 2 weitere male hinter sich greifen musste. Endstand 2:6.
Das zweite Spiel startete um 12:00 gegen den Vereinsgegner, FC Stern München 2. Motiviert begannen die Girlies das Spiel. Die Mannschaften waren auf Augenhöhe, bis dann die Jungs in der vierten Minute das erste Tor erzielten. Die Mädels wollen sich aber nicht unterkriegen lassen und kämpften um jeden Ball. Trotz der starken Verteidigung schaffte es die U13 2 ihre Führung auf 0:2 zu erweitern. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Die ersten zwei Gegentore waren vergessen und die Girlies schlugen sich deutlich besser. Nach sechs Minuten konnte schließlich der Anschlusstreffer erzielt werden. Schon nach 60 Sekunden konnten die Mädels einen Ausgleich erzielen. Spielstand 2:2. Eine zwei Minuten Strafe würde den Gegnern zum Verhängnis und bald viel
das 3:2. Die Mädels wollten aber nicht aufhören und bauten ihre Führung weiter aus. Die Jungs ließen aber nicht locker und konnten noch einen Anschlusstreffer vor Ende des Spiels erzielen. Endstand 4:3 für die Girlies.
Glücklich und mit drei neuen Punkten im Gepäck geht es zurück nach München.
Text: Emma Schroeferl